Harburg, Kanalplatz im Binnenhafen. Der Charme von historischer und moderner Bebauung.

Der Harburger Binnenhafen

Der Harburger Binnenhafen ist ein ehemaliger Hafenbereich an der Süderelbe, der sich in den letzten Jahren stark verändert und entwickelt hat.

Video: Harburger Binnenhafen und Harburg, 2.55 Min

Die Tour beginnt am Veritaskai mit einem Überblick über das gesamte Gelände aus der Höhe (nach Verfügbarkeit). Dann geht es näher ans Wasser, an den neu gestalteten Kanalplatz. Wo im 19. Jahrhundert buntes Treiben herrschte, Fahrgäste in Hotels auf ihre Fähre nach Hamburg warteten, ist auch heute die besondere Hafenatmosphäre spürbar. Dort angesiedelt ist auch die Kulturwerkstatt, die mit ihrem vielseitigen Angebot eine wichtige Rolle im Harburger Kulturleben spielt.

Es geht über die neue Drehbrücke auf die Schloßinsel. Der Lotsekai als gepflasterte Uferstraße ist eine neue Flaniermeile, die mit Schienen, einem Eisenbahnwaggon und dem gelben Kran die Erinnerung an den betriebsamen Harburger Hafen von einst wachhält. Von dort sind es nur wenige Meter bis zum Schloss.

Auch wenn das Schloss nicht wie Neuschwanstein aussieht und hier auch kein sagenumwobener Märchenkönig residierte, so fehlt es doch nicht an spannenden Begebenheiten im Laufe der Jahrhunderte. Doch im Zentrum steht vielmehr die Gegenwart, das „Boat House“, die „Marina auf der Schloßinsel“ und das „Quartier am Park“. Durch den neuen großen Park inmitten der Insel geht der Weg dann an der Staatswerft vorbei zurück.

Zurück zu den Rundgängen

Zurück zur Hauptseite

Letzte Ergänzung: 26.06.17