Blankenese, der Süllberg als Höhepunkt der Führung

Verborgene Schätze, rechts und links der Elbchaussee

Mit dem Schnellbus vom Hauptbahnhof/Mönckebergstraße über Altona und die Elbchaussee nach Blankenese mit sechs Stopps.

Wir fahren ohne Halt auch über die Reeperbahn bis zum Altonaer Rathaus. Der ehemalige dänische Bahnhof beherbert heute das Bezirksamt Altona. Rund um das Gebäude gibt es weitere Bauwerke wie das Altonaer Theater und das Museum.

Der nächste Halt ist die Susettenstraße. Dort sind das Auguste-Victoria-Stift von 1876 und Donners Park mit einem traumhaften Blick über die westlichen Containerhäfen.

Von Teufelsbrück aus machen wir einen kurzen Besuch im Jenisch Park mit der klassizistischen Villa. Sie wurde 1831 – 34 nach den Plänen von Franz Gustav Forstmann gebaut.

Vorbei an der ehemaligen Elbschlossbrauerei und dem UN Seegerichtshof geht es zur Sieberlingstraße. Die Kirche von Nienstedten (1750/51) und der Friedhof sind dort zu sehen. Außerdem das Hotel Louis C. Jacobs.

Es folgt der Hirschpark, früher Godeffroy-Park, 25 ha groß mit der Godeffroy Villa und dem Wit Hüs Cafe.

Dann erreichen wir Blankenese. Wenn die Tour am Freitag durchgeführt wird, lockt ein Bummel über den Blankeneser Markt.

Zurück zum „HVV“

Zurück zur Hauptseite

Letzte Ergänzung: 27.06.17

 

 

 

 

in Arbeit